Die rechtliche Gefahr des Bauteiletausch

Welche Gefahren der Austausch von anbeuteilen am E-Bike birgt
Neu Anmelden

DER BOOM DES E-BIKES IST EIN SEGEN FÜR DEN FACHHANDEL. KEIN MARKTSEGMENT WÄCHST DERART.

Im Jahr 2018 wurden in Deutschland 980.000 E-Bikes verkauft. Für 2019 wird weiterhin eine starke Steigerung angenommen. Das E-Bike ist das am stärksten wachsende Segment im Fahrradmarkt weltweit. Während die Kernmärkte aktuell noch in Mitteleuropa liegen ist davon auszugehen, dass das Geschäft auch in den USA noch deutlich anziehen wird, sobald dort ein E-Bike nicht als motorisiertes Fahrzeug sondern als Fahrrad angesehen wird, so wie in Deutschland. 

Unklar sind in dieser „Goldgräber-Stimmung“ jedoch noch die rechtlichen Aspekte, insbesondere beim Austausch von Teilen am Rad durch den Fachhändler z.B. durch eine Reparatur oder den Austausch von Verschleißteilen. Der ZIV (Zweirad-Industrie-Verband) hat zu diesem Zweck zusammen mit dem VSF (Verbund und Service Fahrrad) einen Leitfaden herausgegeben welcher eine grobe Übersicht über die Teile gibt welche der Fachhändler bedenkenlos austauscht, bzw. welche er nur nach vorheriger Freigabe durch den Fahrrad-Hersteller oder Teile-Hersteller tauschen darf.

Für den größten Teil der Fahrrad-Anbauteile bedarf es jedoch nach wie vor einer Freigabe durch den Fahrradhersteller und / oder den Teilehersteller wenn der Händler diese ersetzt oder repariert. Kann der Händler diese Freigabe nicht vorweisen gilt er als Hersteller des Rades und haftet damit automatisch in vollem Umfang für Selbiges. Ein hohes Risiko für den Händler welches seine Existenz bedrohen kann!

WER BESTIMMTE BAUTEILE AN EINEM E-BIKE AUSTAUSCHT WIRD ZUM INVERKEHRBRINGER DES PRODUKTES MIT ALLEN RECHTLICHEN FOLGEN WENN ER FÜR DEN AUSTAUSCH KEINE FREIGABE VORWEISEN KANN. 

Aufgrund ihrer Motorisierung unterliegen Pedelecs im Gegensatz zu ummotorisierten Fahrrädern der CE-Kennzeichnungspflicht. Wer Pedelecs in der EU in den Verkehr bringt (sowohl als Hersteller oder Importeur), bestätigt mit dem CE-Kennzeichen, dass das Produkt den relevanten Sicherheitsbestimmungen (unter anderem dem Produktsicherheitsgesetz) entspricht und dafür Stücklisten, Prüfprotokolle und Risikobeurteilungen vorliegen. Bisher wurde die Korrektheit der Kennzeichnung nur im Falle eines Unfalles überprüft. Inzwischen werde aber vorsorglich geprüft und die missbräuchliche Verwendung des CE-Kennzeichens ist strafbar.

Für den Fachhandel und seine Werkstatt stellt dies ein hohes Risiko dar, da er keine Teile mehr tauschen darf, weil das Fahrzeug dann nicht mehr der Stückliste entspricht, auf der die herstellerseitige CE-Kennzeichnung beruhte. Der Umbau bedarf also einer neuen Risikoanalyse da sich durch die meisten Teile das Fahrverhalten verändert. Der Reparierende wird somit automatisch zum Inverkehrbringer des Produktes inklusive aller juristischen Folgen.

Im Falle eines Reparatur kann die Werkstatt lediglich das Originalteil verwenden welches der Hersteller von Werk aus montiert hat. Wenn es das aber nicht mehr gibt, weil der Teilehersteller es aus dem Programm genommen hat, musste man sich für die Alternative die ausdrückliche Freigabe des Fahrzeugherstellers einholen beziehungsweise an den Tauschteilekatalog halten.

Dank bauteiletausch.de lässt sich eine Freigabe nun für jedes ausgetauschte Teil einfach selbst abrufen. Dafür haben wir eine Datenbank mit allen auf dem Markt erhältlichen Teilen gebaut welche es dem Händler einfach macht.

LÖSUNGSANSATZ

EINE EINHEITLICHE DATENBANK

Neben dem Leitfaden des ZIV und VSF braucht es eine einheitliche Datenbank, welche möglichst den gesamten E-Bike Markt darstellt, zukünftig mitwächst und auch rückwirkend alle bereits im Markt vertretenen E-Bikes enthält. Diese Datenbank muss für alle Parteien einfach zu handhaben sein und permanent geupdatet werden.

  • Aktueller Datenbestand
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Abbildung des auf dem Markt verfügbaren Warensortiment
  • Zusätzliche Produktinformationen (z.B. Rückruf)
  • Ausstellung eines Zertifikats für den Händler
  • Speicherung der Zertifikate für mind. 10 Jahre

Alles einfach mit bauteiletausch.de

 Dank unserer Plattform lässt dich der Austausch von Fahrradteilen an Pedalecs nun kinderlicht realisieren. Der Händler kann in wenigen Schritten auf unserer Website eine Abfrage nach dem Kundenrad machen, bekommt je nach Verfügbarkeit auch verschiedene Baujahre angezeigt sowie die Standard-Ausstattung des Herstellers. Im nächsten Schritt wählt er das zu tauschende Bauteil aus und bekommt eine Liste mit für den Austausch verfügbaren Teilen angezeigt. Nach Auswahl des Wunschteils, kann er Kundendaten wie Namen, Auftragsnummer oder eine Rahmennummer eintragen. Die Daten werden zusammen mit dem Kundenrad, dem Austauschteil und der Händleradresse in einem Zertifikat zusammengefügt. Dieses Zertifikat lässt sich speichern und ausdrucken. Mit dem ausgedruckten Zertifikat unterstreicht der Händler seine Servicekompetenz und der Kunde hat ein gutes Gefühl, sodass er gerne wieder kommt. Alle erstellten Zertifikate werden dauerhaft und unveränderbar in unserer Datenbank gespeichert.